Projekte – unsere handlungsfelder

Grüne Mobilität

Im Bereich der Mobilität müssen sich daher erneuerbare Energien, innovative Technologien und andere Instrumente zur Dekarbonisierung bis 2050 weiträumig etablieren.

WAS WOLLEN WIR BEI POW DAZU BEITRAGEN?

In Italien wollen wir zusammen mit Skigebieten und -Unternehmen eine nachhaltige Mobilität für Besucher von Bergregionen fördern, das Bewusstsein für nachhaltige Mobilität in der Bevölkerung durch Kampagnen stärken, die Outdoor-Gemeinschaft zur nachhaltigen Anreise motivieren und Anreize dafür schaffen, sowie gemeinsam mit unseren AthletInnen mit gutem Beispiel vorangehen.

Unser Ziel ist es, das allgemeine Bewusstsein hinsichtlich nachhaltiger Mobilität so weit voranzubringen, dass klimaverträgliche Richtlinien und Gesetze unumgänglich werden und von der Politik umgesetzt und unterstützt werden.

Sanfter Tourismus

Damit Italien noch lange von seinen Schätzen zehren kann, plädieren wir für eine alternative Herangehensweise. Der sanfte Tourismus (auch Slow Tourism genannt) lädt dazu ein, seine Reisen in einem reduzierten Tempo zu genießen, dem Urlaubsort etwas zurückzugeben und mit seinen Ressourcen schonend umzugehen.

FAKT IST:

Der enorme Tourismusansturm, welcher Italien in den letzten Jahren geprägt hat, geht zu Lasten der Umwelt.

Wir sprechen uns gegen kurzfristige Aufenthalte, Ressourcenverschwendung und insbesondere gegen den respektlosen Umgang mit der Natur aus.

Als POW Italy sehen wir uns verpflichtet, die Outdoor-begeisterten Touristen zu sensibilisieren und durch Kampagnen, Informationsbereitstellung und Aktionstage, wie z.B. Clean Up Days, aufzurütteln.

Im Bereich der Mobilität möchten wir die Touristen weiters dazu bewegen, die schönsten Plätze nachhaltig zu erreichen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Slow Tourism ist der respektvolle Umgang mit den Ressourcen.

Gemeinsam mit den Rastaurationsbetrieben möchten wir der Lebensmittelverschwendung den Kampf an- sagen und die Gäste sensibilisieren.

Regionale Entwicklung

Wie geht das?

GANZ EINFACH.

Wir werden zu mehr positiver und strategisch sinnvoller Entwicklung in unseren Regionen beitragen, indem wir regionale Arbeitsgruppen ins Leben rufen.

Zur regionalen Entwicklung zählen wir hauptsächlich unsere Bildungsinitiative zum Klimawandel an Schulen, auch POW-FACTory genannt. Unsere AthletInnen agieren dabei als Testimonials, um den Kindern von ihren Erfahrungen aus erster Hand zu berichten, unsere WissenschaftlerInnen hingegen, liefern Daten und Fakten und brechen diese verständlich runter.

Ein weiteres Projekt zur Entwicklung lokaler Strukturen sind unsere Workshops, Events, Filmvorführungen und Second-Hand Märkte.

Wir möchten in den Regionen eine Wertschöpfung schaffen und die lokale Bevölkerung sensibilisieren. Jede/r, der sich bei POW einbringen und solche Veranstaltungen in seiner/ihrer Heimatgemeinde umsetzen möchte, kann sich gerne an uns wenden, unsere Materialien nutzen und von unserer Erfahrung profitieren.

Wir appellieren an alle POW AnhängerInnen sich für die Geschehnisse vor Ort zu interessieren und sich einzubringen. Als Outdoor-SportlerIn oder einfach nur Naturfreund ist es auch deine Aufgabe, dich aktiv einzubringen und den PolitikerInnen auf die Finger zu schauen, Ideen zu liefern und Feedback zu geben. Denn nur Du kannst von deinen Erfahrungen berichten und dich als konstruktiv erweisen.

Je mehr Menschen sich für die Gemeindepolitik sowie regionale Geschehnisse interessieren, desto mehr Möglichkeiten tun sich auf. Besonders in Fragen der Nachhaltigkeit ist guter Rat teuer. Die Thematik ist derart komplex, dass es Leute wie Dich und mich braucht, um interdisziplinär zusammen zu arbeiten!

was so alles passiert

Divest the Dirt

Divest the Dirt

DIVEST THE DIRT – WIE GRÜN IST DEINE BANKAuf der Piste, am Fels oder sonst wo in der Natur,...

mehr lesen
POW FACTory

POW FACTory

ZielDieses Projekt zielt darauf ab, das Bewusstsein und die Verantwortung der Schüler gegenüber...

mehr lesen

Statement

Immer in Einklang mit unseres drei wichtigsten Handlungsfeldern, nämlich Nachhaltige Mobilität, Regionale Entwicklung und Slow Tourism, sehen wir unsere Projekte als Möglichkeit, unsere Ziele zu erreichen.

Wir empfinden die ehrenamtliche Tätigkeit dabei nicht als Last, sondern vielmehr als spannende Möglichkeit, viele Menschen für den Klimaschutz zu begeistern.

Dabei sind unsere Projekte sowie auch unsere Arbeitsgruppen so verschieden wie es auch unsere Zielgruppen sind. Schau dir unseren Code of Conduct an, um unsere Werte und Ideen besser zu verstehen. Diversität und Inklusion sind bei uns kein Diskussionsthema sondern Standard.

oder du unterstützt unsere vorhaben finanziell!